Grüne kritisieren geplante Öffnungen von Schulen und Shopping-Malls – Maßnahmen voreilig

Die gestern von der Landesregierung angekündigte Wiederöffnung der Schulen in NRW und damit auch im Rhein-Kreis Neuss bereits ab Anfang nächster Woche ist nach Meinung der Grünen im Rhein-Kreis Neuss voreilig.

Die jüngste Bund-Länder-Entscheidung sah eigentlich eine schrittweise Wiederöffnung erst ab dem 04.05. vor, auch um den Schulen genug Vorlaufzeit zu geben.

Denn in vielen Schulen mangelt es bislang insbesondere an ausreichenden Masken und Schutzkleidung. Auch die Unterrichtsräume sind vielfach nicht darauf ausgelegt, den notwendigen Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Meter einzuhalten.

„Diese voreilige Entscheidung wird eindeutig auf dem Rücken der Schüler*innen und Lehrer*innen sowie deren Angehörigen ausgetragen. Insbesondere ist die Situation für Schüler*innen, die kurz vor ihrem Abschluss stehen extrem belastend.“, so Kreisverbandssprecher Simon Rock.

Auch die geplante Wiedereröffnung von Shopping-Malls in NRW stößt bei den Grünen auf Kritik. Denn hier gilt die Höchstgrenze von 800 m² für jeden einzelnen Laden individuell. 

„Wie unter den derzeitigen Bedingungen beispielsweise im Neusser Rheinpark-Center die Maßnahmen des Infektionsschutzes eingehalten werden sollen, ist uns ein Rätsel, so die Spitzenkandidatin zur Kreistagswahl Angela Stein-Ulrich. „Niemand versteht, warum auf der Straße strenge Kontaktverbote herrschen, in den Shopping-Malls sich aber Hunderte Menschen drängen dürfen.“

„Diese voreiligen und mit anderen Bundesländern unabgestimmte Maßnahmen tragen nicht zur Klarheit und zum Schutz der Bevölkerung bei. Wir können nur hoffen, dass die Infektionszahlen in den nächsten Wochen nicht wieder steil ansteigen.“, so Simon Rock abschließend. 

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren

Verwandte Artikel