Grüne Kreistagsfraktion beantragt behindertengerechten Aufzug für den Weidenauer Bahnhof

Grüne Kreistagsfraktion beantragt einen behindertengerechten Aufzug für den Weidenauer Bahnhof

Die Kreistagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen setzt sich dafür ein, die Aufzugsanlage im Bahnhof Weidenau endlich zu erneuern, um allen Nutzerinnen und Nutzern jederzeit und ohne Anmeldefristen den barrierefreien Zugang zu den Zügen zu ermöglichen. Die Zweckverbände ZWS bzw. NWL sollen hierzu umgehend Fördermittel beantragen bzw. notfalls Eigenmittel in die Hand nehmen. Einen entsprechenden Antrag stellt die Fraktion zur Junisitzung des Kreistages.

Der vorhandene Personenaufzug lässt sich nur nach 24-stündiger Voranmeldung nutzen und kann nur mit einem speziellen Schlüssel und durch DB-Mitarbeitende bedient werden, die für jede Aufzugsfahrt vom Bahnhof Siegen aus anreisen müssen. Spontane Hilfen sind damit in der Regel ausgeschlossen. Selbst nach Voranmeldung ist die Bedienung des Aufzuges nur eingeschränkt gewährleistet (werktags von 7:30 – 20:30 Uhr und Sa./So von 10:15 – 18:30 Uhr) und dies auch nur bei Nachweis einer Schwerbehinderung.

„Gerade für Menschen mit Gehbehinderungen, Rollatoren, schwerem Gepäck oder Kinderwagen ist diese Situation untragbar“, so Fraktionsvorsitzender Simon Rock.

Auch wenn die Deutsche Bahn in der Öffentlichkeit das Ziel von barrierefreien Bahnhöfen propagiert, wurde der Weidenauer Bahnhof nicht in das Ausbauprogramm der Deutschen Bahn aufgenommen. Mit mehr als 2800 Fahrgästen würde der Bahnhof Weidenau eigentlich unter das 1000-Reisende-Programm der DB für den barrierefreien Ausbau fallen. Das Programm zieht jedoch nur bei Neubauten oder umfassenden Umbauten von Stationen. Für den Bahnhof Weidenau gibt es aber, abgesehen vom Aufzug, wohl keinen Erneuerungsbedarf.

Dabei hat sich der Bahnhof Siegen-Weidenau zu einem wichtigen Verknüpfungspunkt zwischen Bus und Bahn in Siegen und Umgebung entwickelt. Der Universitätsstandort Siegen wird maßgeblich über den Bahnhof Siegen-Weidenau und dem davor liegenden, gerade frisch barrierefrei ausgebauten Bus-Bahnhof erschlossen. Die Mehrzahl der Studierenden fahren mit dem ÖPNV zur Universität und sind auf diesen Umsteigeplatz in Weidenau angewiesen. Die DB plant ab 2019 die Einführung eines neuen IC 34 über Siegen zwischen Münster und Frankfurt. Hält der IC in Weidenau, hätten wir wahrscheinlich bundesweit den einzigen IC-Bahnhof ohne funktionierenden Aufzug – eine Blamage für die ganze Region.

Auf Grund der beschlossenen Nahverkehrspläne und der bestehenden gesetzlichen Regelungen geht die Fraktion davon aus, seitens ZWS und NWL volle Unterstützung bei der Herstellung eines barrierefreien Aufzugs für den Bahnhof Siegen-Weidenau zu erhalten. Dies insbesondere vor dem Hintergrund, dass Siegen-Weidenau Universitätsstandort ist und von herausragender Bedeutung für die Verknüpfung verschiedener Verkehrsmittel im ÖPNV. „Es wird Zeit“, so Anke Hoppe-Hoffmann, „dass jetzt mal alle Beteiligten an einem Strang ziehen und zu einer Lösung des Problems beitragen“.

80_2017_Antrag_GRÜ_Aufzug-Bhf-Weidenau

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld